Wir glauben daran, dass bereits aus kleinen Samen, die wir pflanzen, viel wachsen kann. Deshalb unterstützen wir mit den Honoraren, die wir für unsere Vorträge bekommen, Organisationen, die anderen Menschen Gutes tun.

Am 23. September durften wir zusammen mit den Schleswiger Stadtwerken einen Online-Workshop zum Thema “Kalte Nahwärme Know-how & Best Practice” halten. Organisiert wurde das Event von der Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie-und Wasserverwendung (ASEW).

Wir erklärten die Funktionsweise eines Kalten Nahwärmenetzes, teilten unser Wissen zur Bundesförderung für Wärmenetzsysteme 4.0 und stellten dar, was bei Machbarkeitsstudien zu beachten ist. Außerdem gingen wir zusammen mit den Schleswiger Stadtwerken auf die Wirtschaftlichkeit und Rentabilität solcher Netze ein.

Wir freuen uns sehr, mit dem Honorar des Workshops folgende sechs Stiftungen unterstützen zu können:

Leistungssport auf höchstem Niveau auszuüben und gleichzeitig die berufliche Ausbildung nicht aus den Augen zu verlieren, ist für junge Athleten oft nicht leicht: Die Bayerische Sportstiftung setzt sich dafür ein, ein leistungssportfreundliches Umfeld für Nachwuchsleistungssportler in den Schulen und weiterführenden Bildungseinrichtungen auszubauen. Konkret bieten sie neben finanzieller Ausstattung für Sportgeräte bayernweit Angebote für Ausbildungs-, Studien- und Arbeitsplätze.

Neue Hoffnung und Perspektive für Menschen in Not – Das hat sich die Hoffnungsträgerstiftung zum Ziel gemacht. Dabei konzentrieren sie sich vor allem auf die Integration von Flüchtlingen, die Resozialisierung von Strafgefangenen sowie Hilfsangebote für Kinder und Familien von Gefangenen. Mit den beiden Hoffnungshäusern in Leonberg haben sie ein lebendiges Begegnungszentrum mit integrativem Wohnen, Seminarräumen und Büros geschaffen, in dem Hoffnung erlebt und weitergetragen wird.

Alle 18 Sekunden benötigt ein Kind in Deutschland nach einem Unfall ärztliche Hilfe – doch nicht immer können die Eltern sofort zur Stelle sein, um das Kind zu trösten. Deshalb hat der Verein Kleine Patienten in Not e.V. es sich zur Aufgabe gemacht, Rettungsfahrzeuge und Kinderkliniken mit Teddybären auszustatten, die den Kindern nach einem Umfall Beistand leisten. Zusätzlich betreibt der Verein gezielte Aufklärungsarbeit bei Eltern und Rettungspersonal.

Ebenfalls für Kinder setzt sich der Förderverein für krebskranke Kinder e.V. Köln ein. Das Ziel des Vereins ist es, das Leben der betroffenen Kinder und Familien leichter, bunter und hoffnungsvoller zu machen. Dazu hat der Verein ein Elternhaus aufgebaut, in dem die Familien begleitet werden: Sie können sich bei regelmäßigen Events und Freizeiten mit anderen Familien austauschen, Selbsthilfegruppen besuchen und Beratungsgespräche führen.

Auch für herzkranke Kinder gibt es in Köln eine Elterninitiative: Denn fast 8000 Kinder kommen jedes Jahr mit einem Herzfehler auf die Welt. Um ihnen und ihren Familien zu helfen, schafft die Elterninitiative herzkranker Kinder Köln e.V. Möglichkeiten, um Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen. Angebote wie Kunsttherapie, Klinik-Clowns, Familien- oder Reitwochenenden schenken den Kindern Momente der Entspannung und Freude.

Nicht für Betroffene, sondern für die medizinische Forschung wurde das Institut für Schlaganfall- und Demenzforschung der LMU in München gegründet: Dort arbeiten Ärzte, klinische Wissenschaftler und Grundlagenwissenschaftler zusammen, um die Forschung im Bereich Prävention, Früherkennung und Behandlung von Schlaganfall- und Demenzerkrankungen voranzutreiben und zur Entwicklung neuer Behandlungsoptionen beizutragen.

Wir sind dankbar über die Vielzahl der Organisationen, die sich für die unterschiedlichsten Menschen und Anliegen einsetzen.